Translate

Mittwoch, 11. März 2015

SWR TV Portrait Herbert Piel

SWR TV Portrait Herbert Piel aus "LANDESART" am kommenden Sonntag 15.3.15 um  18:45h in der TV Reihe: "Bekannt im Land!"

Authentisch, glaubwürdig und emotional !
» Das wahre Wunder besteht nicht darin,in der Luft zu schweben oder auf dem Wasser zu wandeln sondern darin, auf der Erde zu gehen. «
Lin Tsi
My life - my work - in pictures - in stories!

"Jäger und Sammler" sagen die Einen, "Gedächtnis der Republik" schreiben die Anderen.

Die Stories hinter den Bildern...
Piels Geschichten hinter seinen bekannten Bild-Ikonen und die manchmal eigenwillige Arbeitsweise nehmen Sie mit einer lebendigen Foto-Präsentation auf eine geführte Zeitreise in die jüngste Vergangenheit. Oft aber mit zwinkerndem Auge, vor und hinter der Kamera aber immer präsentiert mit viel Herzblut, Emotion, Verve und aus dem Bauch heraus.
Mit seinem besonderen Gespür für Situation und Details transportiert er Emotionen in Informationen. Herbert Piels Fotografien zeichnen sich durch besondere formale Klarheit aus und sind beispielhaft für höchste Qualität im schnelllebigen Fotojournalismus.
Viele seiner Fotografien sind Ikonen der deutschen Pressefotografie. Herbert Piel arbeitete weltweit für internationale Bildagenturen wie Reuters,
Associated Press und die Deutsche Presse-Agentur sowie als Auftragsfotograf für Stern, Bunte und Spiegel.
Er erarbeitete Fotoreportagen aus Äthiopien, Somalia, dem Kosovo und den Kurdengebiet der Osttürkei sowie dem Iran.
Seine Arbeiten werden weltweit ausgestellt, u.a. auch in der berühmten LEICA Galerie. Gleichzeitig ist er auch Lehrbeauftragter der internationalen LEICA Akademie MASTERCLASS im Bereich Reportage.
Seine Workshops finden in 2015 in Hamburg-Berlin-Köln-Frankfurt-München und Salzburg statt, ebenfalls ist er beim zweitgrößten Fotofestival Europas, „Horizonte“ in Zingst ebenso vertreten wie vielen anderen internationalen Foto-Events
Piels Arbeits- und Vorgehensweise ist nur schwer zu beschreiben. Durch seine umfassenden Kenntnisse und Vorbereitungen zu einem Thema,  schafft er eine intensive Nähe zu seinem Motiv, und behält er die gebotene Distanz sich unvoreingenommen den jeweiligen Personen und Situationen gegenüber zu behaupten. Dennoch mit seiner ganz persönlichen Sichtweise der Dinge.
Gepaart mit unauffälligem Agieren und emotionaler Vorahnung entsteht in den Produktionen eineselten gesehene Intimität, die einen Großteil der Fotografien auszeichnet.
Seine eindringliche Bildsprache des Fotojournalismus ist von Humanismus geprägt, was heute geläufiger ist unter dem Begriff der «concerned photography».
Oft in den Elendsgebieten der Welt im Einsatz, ging es ihm nie um die plakative Zurschaustellung von Armut, Krieg und Hungersnöten.
Sein Kennzeichen sind subtile Bilder, ohne dabei die Abgebildeten zu verletzen oder bloßzustellen.
Fotografie ist für Piel auch eine humane Waffe, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen.
Seine Arbeiten wurden in verschiedenen Buchverlagen veröffentlicht.
Fragen wie :
Warum Josef Beuys und er sich duzten,
weshalb Hannlore Kohl ihm ewig dankbar war,
wie es zum Foto des RAF Attentates vom 30.11.1989
auf den Vorstandssprecher der Deutschen Bank AG Alfred Herrhausen kam,
weshalb ein Mann bis zum Bauchnabel im Eis stehend Kaffee trinkt,
warum er eigentlich dreimal im Jahr Geburtstag feiern könnte,
was er im Paradies zwischen Euphrat und Tigris sah,
was er Michael Gorbatschow nie verzeihen wird,
was sein persönliches US Präsidenten Quartett ist,
was er in den ersten Tagen und Monaten der Ex-DDR erlebte,
und warum er sich eigentlich über den bundesweit wichtigsten und unter Bildjournalisten begehrtesten Fotopreis "Rückblende", Piel erhielt den Preis 1995, etwas ärgert..

......all diese Fragen werden in einer kurzweiligen Präsentationprogramm behandelt.

Herbert Piel (* Neuss/ Rhein) wuchs in Kleve und Bad Ems auf, und lebt seit 1997 auf den Rheinhöhen oberhalb von Boppard.
Er bewegt sich seit 1975 auf dem schmalen Grad zwischen Krisengebieten und hoher Politik-Prominenz.
Piel arbeitete weltweit für internationale renomierte Bildagenturen wie Reuters, Associated Press und die Deutsche Presse-Agentur,
sowie als Auftragsfotograf für Stern, Bunte und Spiegel aber auch für Wochen- und Tageszeitungen in der fotografischen Königsdisziplin:
Die klassische Fotoreportage.


Piel ist u.a. berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie, Lehrbeauftragter der Leica MASTERCLASS Akademie,
Preisträger des wichtigsten deutschen Bildjournalisten-Preises "Rückblende", 1.Preis für "Das politische Bild"
Er wird vertreten durch die Fotoagentur "IMAGETRUST". Ebenso wurde Ihm eine Anerkennung beim internationalen World Press Photo Award
ausgesprochen,  wurde zur Bildvorlage zu MAGNUM in Paris gebeten, und gewann im Laufe der Jahre mehrere intern. Preise und Auszeichnungen.

Verschiedene Fernsehberichte zu Herbert Piel wurden auf Arte, dem SWR sowie 3sat gezeigt.  Die letzte Ausstellungsreihe „ Bitte nicht lächeln!“ und "WENDEZEIT"wurde deutschlandweit und u.a. auch in der Leica Galerie/ Solms und Frankfurt präsentiert.

Neben den fotografischen Begleitungen von internationalen Staatsoberhäuptern, (kleine Auswahl): Leonid Breschnew, Michael Gorbatschow, Yasuhiro Nakasone, Li Peng, François Mitterrand, Erich Honecker,Ronald Reagan, George H. W. Bush, Bill Clinton, George W. Bush, Elisabeth II., Königin Beatrix, Johannes Paul II. sowie die Bundespräsidenten Walter Scheel, Karl Carstens, Roman Herzog, Johannes Rau und Horst Köhler, Joachim Gauck, usw. erarbeitete er u.a. Fotoreportagen aus Krisengebieten wie Äthiopien, Somalia, dem Kosovo und aus dem Kurdengebiet zwischen der Osttürkei und dem Iran sowie der ehemaligen DDR und Sowjetunion.
Herbert Piel, bekannt für seinen mitreißenden und motivierenden Vortragsstil wurde neben seiner Arbeit als internationaler Reportage- und Industriefotograf in der Vergangenheit bereits  häufig von Unternehmen als Coach und Berater bei fotografischen Produktionen und Konzeptentwicklungen engagiert.
Sie werden inspiriert, informiert und motiviert – das ist sein Ziel.
Mit Herbert Piel als Gastredner erleben Sie ein spannendes, humorvolles Top-Event, und man spürt seine langjährige Erfahrung auf Bühnen,
als Vortragsredner
.


Sein Motto: "Ich verstehe mich als Jäger und Sammler. Ich jage und sammle Augenblicke !



Donnerstag, 12. Februar 2015

Neue Fotokunst Editionen Teil II / SW









Neue Foto-Kunst Editionen Teil 1





Ausstellung WENDEZEIT in der Lobby des Landtags Rheinland-Pfalz/ 18. März bis zum 10. April 2015

Die Ausstellung WENDEZEIT ist vom 18. März bis zum 10. April 2015 täglich – außer an Wochenenden und den Feiertagen – von 8.00 Uhr bis 17. 00 Uhr in der Lobby des Landtags Rheinland-Pfalz, Platz der Mainzer Republik 1, 55116 Mainz, zu sehen. An dem Plenartag (19. März) ist die Ausstellung nur angemeldeten Besuchergruppen vorbehalten.

Montag, 19. Januar 2015

Leica Gallery Frankfurt mit Fotos von Thomas Höpker und Herbert Piel anl. Booksigning Event

 

Ich habe mich sehr darauf gefreut, gemeinsam mit einem meiner großen "lifetime" Vorbilder Thomas Höpker, ein paar Fotos bei einem "Book-signing" Event der Leica Galerie Frankfurt am  Samstag 17.1.2015 ab 13h ausstellen zu dürfen. 
Lieber Thomas, es war mir eine große Ehre ! 



Und was gab es?:
Viel Spass, viele Besucher, viel "Book-signing", viele Freunde, alte und neue, und alles in der Leica Gallery Frankfurt, Foto Rahn mit Marc Uhl und Qaizer Malik ( nicht im Bild: Sonja Kruchen und dem gesamten Team) !!! Danke euch allen für den tollen Nachmittag !!!



Fotos von Thomas Höpker und Herbert Piel in der Leica Gallery Frankfurt, Am Salzhaus 2 und das Ausstellungsbuch "WENDEZEIT". Nochmals vielen Dank an das Team von Foto Rahn für das tolle erfolgreiche "Book-signing" Event.

 


Ein großer Dank gilt M. Spalluto aus Karlsruhe für seinen Blog Eintrag und die schönen sw-Fotos:
http://blog.spalluto.de/2015/01/herbert-piel-in-der-leica-galerie-frankfurt/



Nicht zu vergessen die tolle Betreuung und die Prints auf Ilford Gold Mono Silk durch Uwe Janke und den Besuch des Director Corporate Communications, Sheldon Nazaré (rechts) beide von Ilford Imaging Europe GmbH




Die Fotos werden noch einige Tage in Frankfurt hängen:
Rahn AG, Leica Galerie Frankfurt
Am Salzhaus 2 | 60311 Frankfurt
Tel: 069 920 70 70 | Fax: 069 131 04 54
www.foto-rahn.com | info@leicagalleryfrankfurt.de
 | info@leicagalleryfrankfurt.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10 – 19 Uhr / Sa 10 – 17 Uhr



Dienstag, 13. Januar 2015

Fotos von Herbert Piel und Thomas Höpker in der Leica Galerie Frankfurt ab dem 17.Januar 2015 / 13h





Booksigning-Event mit dem Reportage-Fotografen Herbert Pielam Samstag, den 17. Januar 2015 von 13 Uhr bis 16 Uhr


 
Die Leica Galerie Frankfurt präsentiert ein Stück Mauer deutscher Geschichte!
 
Zum 25. Mauerfalljubiläum wurde im Dezember 2014 vor den Türen der 
Leica Galerie eine „Skulptur“ des französischen Künstlers Thierry Noir aufgestellt. 
Dabei handelt es sich um ein originales 2,7 t schweres Stück der Berliner Mauer, das von Berlin nach Frankfurt transportiert wurde.



Am Samstag, den 17. Januar feiert die Leica Galerie ein Mauerfall-Event mit 
dem  Booksigning „Wendezeit“ von Herbert Piel. Der deutsche Reportagefotograf 
hat mit seiner Kamera zeitgeschichtliche Dokumente der DDR festgehalten und 
wird in dem ein oder anderen Dialog gerne seine Sicht auf die DDR berichten. 

Zu diesem Ereignis wird eine Auswahl seiner eindrucksvollen, sensiblen und zugleich humoristischen Fotografien präsentiert. 
 
Als thematische Ergänzung 
werden Sie Werke aus jener Zeit von dem bekannten und diesjährigen Preisträger des 
Leica Hall of Fame Awards Thomas Hoepker sehen, der als erster deutscher 
Fotograf für den stern nach Ost-Berlin geschickt wurde, um das dortige Leben 
zu dokumentieren.

Seien Sie ein Teil dieser Veranstaltung und besuchen Sie uns in der Galerie!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


 
Rahn AG, Leica Galerie Frankfurt
Am Salzhaus 2 | 60311 Frankfurt
Tel: 069 920 70 70 | Fax: 069 131 04 54
www.foto-rahn.com | info@leicagalleryfrankfurt.de
 | info@leicagalleryfrankfurt.de


Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10 – 19 Uhr / Sa 10 – 17 Uhr






Und ein paar Highlights von meinem vergangenen Street-Workshop in Karlsruhe


So und hier ein paar Top-Ergebnisse meines Karlsruher Street-Workshops vom vergangenen Wochenende, immer nur ein Bild herausgegriffen pro Teilnehmer, etwas schwierig, da Teilnehmer wie Carsten Domnick, Patrik G. Hinz , oder Cornelius Fischer direkt eine ganze Serie präsentiert hatten, die eigentlich im Kontext der Bilder erst wirkt.

Aber vorher noch ein kurzer Gedanke noch zu meinem vergangenen Workshop am Wochenende in Karlsruhe: Was mich am meisten freute war, das die Teilnehmer , die sich zum größten Teil, wenn nicht sogar alle, bisher ausschließlich im Bereich des Studios, in Sachen Beauty, Porträt usw. tummelten.
Und wie sie dann innerhalb von 2 Tagen sich der Streetfotografie näherten und meine Anregungen und Gedanken umsetzten, das fand ich sehr bemerkenswert!

Vielen Dank den wirklich interessierten Teilnehmern, ich hoffe, ihr habt euch einigermaßen gut bei mir aufgehoben gefühlt ! 

Dennoch....hier nun ein paar Fotos von Cornelius Fischer,  Bettina Thurner, Sabine König , Catharina Hoepfner , Carsten Domnick, Patrik G. Hinz, Thomas Krempel , beginnen wir mit dem Foto von Steffen Weber

Steffen Weber

Cornelius Fischer

Bettina Thurner,

Carsten Domnick

Patrik G. Hinz

Thomas Krempel

Catharina Hoepfner

Sabine König

Ein kleiner Einblick in meinen 2tägigen Workshop bei Lichtwert ev in Karlsruhe / Januar 2015



Tolle ambitionierte Teilnehmer und super schöne Ergebnisse für die kurze Zeit die wir in den zwei Tagen hatten von denen ich morgen eine kleine Auswahl zeigen möchte. Hier erst einmal ein paar Impressionen Fotos: