Translate

Samstag, 11. April 2015

Mein neuer "Benz" unter den Kameragurten


Ja, es ist richtig, das ich an meinen schweren DSLRs am liebsten den breiten bequemen Eddycam Gurt verwende. Er ist weich, anschmiegsam, etwas elastisch und einfach ein Mega-Wohlfühlfaktor. Daran wird sich auch kaum was ändern, denn ich kann mir nichts besseres vorstellen !

Auch habe ich einige Zeit an meinen Leica M´s einen schmaleren Eddycam getragen mit den gleichen Eigenschaften. Und auch da stellte sich das Wohlgefühl sofort beim tragen ein. Nur manchmal war er mir einfach trotzdem noch zu breit. Und wenn ich den Gurt dann um die Hand wickeln wollte, war es dann schon ne Menge angenehmes Elchleder am Handgelenk, aber wie sagt man so schön: Es trug etwas auf ! ;-)

Gerade für meine M-Leicas träumte ich immer von einem schlichten schmalen und dennoch stabilen Ledergurt, gerne im Vintage style, passend zum Styling der Leicas.
Er sollte weich sein, aber dennoch stabil und wertig, in jedem Fall rutschfest, auch auf glattem Anzugsmaterial ;-). Luigis Gurte sind schön, waren mir aber immer eine  Nummer zu dünn und labberich.

Dann stieß ich eher zufällig über eine Internetseite eines Deutschen, der schon vor Jahren nach Toronto/ Kanada ausgewandert war.
HARRY BENZ:


Ein Fotograf und Art Director der „nebenbei“ damit begann, handgemachte Kameragurte zu produzieren. Ich schaute mir die verschiedenen Gurte an, und beschloß einen davon zu ordern. Passend zu mir und meinem Equipement bestellte ich im Januar den „Vintage dark brown“ Kameragurt mit einer Länge von 120cm/ 13mm breit und 4mm  stark aus Wasserbüffelleder.


Und was dann ein paar Wochen später in der Post war, begleitet mich bis heute, und lässt mich oft am Tag innerlich grinsen. Ein unglaublich sich sehr wertig anfühlender kräftiger Ledergurt, der sich dennoch weich um das Handgelenk wickeln lässt. Keine der beiden Befestigungsösen berührt in keiner Situation den Kamerabody, sodaß Abschabungen oder Beschädigungen durch die Ringöse ausgeschlossen sind. 



Mit 120cm  Länge kann ich ihn auch quer über die Schulter tragen und die Kamera liegt in angenehmer Höhe auf dem Bauch auf. Und wenn man den Gurt normal über die Schulter trägt, rutscht er durch die spezielle Verarbeitung der Leders auch nicht von dem noch so glatten Material von Anzügen oder Hemden, Shirts usw. von der Schulter runter.

Denn, im Gegensatz zu z.B. italienischen Gurten sind alle Harry Benz Gurte aus feinstem Wasserbüffel-Leder, und damit sehr rutschsicher durch die griffige Leder-Unterseite, nicht so rutschig wir die meisten Ledergurte am Markt die durchweg aus günstigem Kuhleder gefertigt sind. OK, man wartet ca. 4-8 Wochen zzgl. Versand auf die tollen Gurte, aber es ist jede Sekunde wert!

Hier die rutschfeste Rückseite

Dick, und trotzdem unendlich weich !
Ich liebe diesen Gurt an meiner M, er sieht edel und vintagemäßig passen aus, ist handgearbeitet aus bestem Wasserbüffelleder, weich und trotzdem sehr vertrauenswürdig fest, und rutscht nicht beim tragen.

Harry Benz hat mittlerweile über 12 verschiedene Gurte und Designs auf seiner Internetseite, jeweils in verschiedenen Farben, und Längen, allerdings muss man für Handarbeit auch etwas Wartezeit aufbringen. Aber jeder Tag den man darauf wartet wird belohnt: Man erhält ein wunderbares Unikat an Kameragurt, wie er heute kaum noch hergestellt wird.

Daher wirklich mit gutem Gewissen die unten stehenden Links, da kann man sich selbst ein Bild machen, allerdings der Wohlfühlfaktor kommt definitiv nur beim anfassen und tragen !

Mittlerweile liebäugele ich noch mit einem zweiten Gurt, dem Extended Version B strap in russet brown.

Noch ein paar Nettigkeiten, wie der Gurt bei der Ankunft präsentiert wurde :



https://www.facebook.com/handcraftedbyharrybenz

My new "Benz" under the camera straps
Check out my blog:
http://pielmedia.blogspot.de/2015/04/mein-neuer-benz-unter-den-kameragurten.html

Yes, it is true that I prefer to use the wide Eddycam comfortable strap on my heavy DSLRs. It is soft, supple, slightly elastic and just a mega-feel-good factor.
Also, I have some time on my Leica M's a narrower Eddycam worn with the same characteristics. And also because the well-being immediately set while wearing. But sometimes it was just me still too wide. And if I wanted then wrap the strap around the hand, it was already a lot of pleasant elk leather, I was wearing on the wrist.
Just for my Leica M, I always dreamed of a simple small yet sturdy leather strap, like in vintage style to match the styling of the Leica.
It should be soft, yet stable and high quality, in any case, non-slip, even on slippery suit material;-). Luigi straps are nice, but always made me feel a bit too thin and "fluffy", sorry Luigi ;-)
Then I´ve seen a website of a German who had emigrated years ago to Toronto / Canada.
HARRY BENZ: A photographer and art director began to produce handmade camera straps. I looked at the various straps, and one of them decided to order. Fits to me and my Equipement I ordered in January the "vintage dark brown" camera B-strap with a length of 120cm / 13mm wide and 4mm thick water-buffalo leather.
And what was then a few weeks later in the post, accompanied me to this day, and often makes me internally day grin. An incredibly strong-feeling is very valuable leather strap, which nevertheless can be soft wrap around the wrist. Neither of the two eyelets shall in no situation to the camera body, so that scrapes or damage is excluded through eye. With 120cm length I can carry him across the shoulder and the camera is in a pleasant height on my stomach on. And if you wear the strap over your shoulder normally, it does not slip through special processing of leather from the ever so smooth material of suits or shirts, shirts etc from the shoulder down. Cause it´s waterbuffalo leather, and not the slippery cow leather as on the most used straps. The leather is exclusively for Harry Benz straps is Water-Buffalo. It is far superior in quality to cowhide and therefore more expensive. It is stronger, tear-resistant, yet flexible and smooth. It has classic good looks and will burnish handsomely with age. Unlike cow leather Water-Buffalo does not stretch at all. Furthermore, it does not have a fleshy underside; which in fact is the very reason why cow leather straps become in a short period of time so darn slippery! – In contrast the  straps won’t get slippery. Ever.
I love this belt on my M, he sees fit classy and vintage moderately from is handmade from the finest buffalo leather, soft and yet very trustworthy firm, and does not slip while wearing.
Harry Benz has over 12 different belts and designs on his website, each a different color, and length, but you have to expend a bit of a wait for Handcrafted, 4-8 weeks in production excl. Shipping. But every day the one waiting is rewarded: You get a wonderful unique to camera strap as it is today hardly produced.
Meanwhile, I still flirting with a second strap, the strap Extended Version B in russet brown.

Sorry for my bad english!

http://www.harrybenz.com/
https://www.facebook.com/handcraftedbyharrybenz

Ausschnitte aus dem "American album 2015"

 
Mehr dazu auf meiner facebook Seite: https://www.facebook.com/herbert.piel

Mittwoch, 11. März 2015

SWR TV Portrait Herbert Piel

SWR TV Portrait Herbert Piel aus "LANDESART" am kommenden Sonntag 15.3.15 um  18:45h in der TV Reihe: "Bekannt im Land!"

Authentisch, glaubwürdig und emotional !
» Das wahre Wunder besteht nicht darin,in der Luft zu schweben oder auf dem Wasser zu wandeln sondern darin, auf der Erde zu gehen. «
Lin Tsi
My life - my work - in pictures - in stories!

"Jäger und Sammler" sagen die Einen, "Gedächtnis der Republik" schreiben die Anderen.

Die Stories hinter den Bildern...
Piels Geschichten hinter seinen bekannten Bild-Ikonen und die manchmal eigenwillige Arbeitsweise nehmen Sie mit einer lebendigen Foto-Präsentation auf eine geführte Zeitreise in die jüngste Vergangenheit. Oft aber mit zwinkerndem Auge, vor und hinter der Kamera aber immer präsentiert mit viel Herzblut, Emotion, Verve und aus dem Bauch heraus.
Mit seinem besonderen Gespür für Situation und Details transportiert er Emotionen in Informationen. Herbert Piels Fotografien zeichnen sich durch besondere formale Klarheit aus und sind beispielhaft für höchste Qualität im schnelllebigen Fotojournalismus.
Viele seiner Fotografien sind Ikonen der deutschen Pressefotografie. Herbert Piel arbeitete weltweit für internationale Bildagenturen wie Reuters,
Associated Press und die Deutsche Presse-Agentur sowie als Auftragsfotograf für Stern, Bunte und Spiegel.
Er erarbeitete Fotoreportagen aus Äthiopien, Somalia, dem Kosovo und den Kurdengebiet der Osttürkei sowie dem Iran.
Seine Arbeiten werden weltweit ausgestellt, u.a. auch in der berühmten LEICA Galerie. Gleichzeitig ist er auch Lehrbeauftragter der internationalen LEICA Akademie MASTERCLASS im Bereich Reportage.
Seine Workshops finden in 2015 in Hamburg-Berlin-Köln-Frankfurt-München und Salzburg statt, ebenfalls ist er beim zweitgrößten Fotofestival Europas, „Horizonte“ in Zingst ebenso vertreten wie vielen anderen internationalen Foto-Events
Piels Arbeits- und Vorgehensweise ist nur schwer zu beschreiben. Durch seine umfassenden Kenntnisse und Vorbereitungen zu einem Thema,  schafft er eine intensive Nähe zu seinem Motiv, und behält er die gebotene Distanz sich unvoreingenommen den jeweiligen Personen und Situationen gegenüber zu behaupten. Dennoch mit seiner ganz persönlichen Sichtweise der Dinge.
Gepaart mit unauffälligem Agieren und emotionaler Vorahnung entsteht in den Produktionen eineselten gesehene Intimität, die einen Großteil der Fotografien auszeichnet.
Seine eindringliche Bildsprache des Fotojournalismus ist von Humanismus geprägt, was heute geläufiger ist unter dem Begriff der «concerned photography».
Oft in den Elendsgebieten der Welt im Einsatz, ging es ihm nie um die plakative Zurschaustellung von Armut, Krieg und Hungersnöten.
Sein Kennzeichen sind subtile Bilder, ohne dabei die Abgebildeten zu verletzen oder bloßzustellen.
Fotografie ist für Piel auch eine humane Waffe, sich für eine gerechtere Welt einzusetzen.
Seine Arbeiten wurden in verschiedenen Buchverlagen veröffentlicht.
Fragen wie :
Warum Josef Beuys und er sich duzten,
weshalb Hannlore Kohl ihm ewig dankbar war,
wie es zum Foto des RAF Attentates vom 30.11.1989
auf den Vorstandssprecher der Deutschen Bank AG Alfred Herrhausen kam,
weshalb ein Mann bis zum Bauchnabel im Eis stehend Kaffee trinkt,
warum er eigentlich dreimal im Jahr Geburtstag feiern könnte,
was er im Paradies zwischen Euphrat und Tigris sah,
was er Michael Gorbatschow nie verzeihen wird,
was sein persönliches US Präsidenten Quartett ist,
was er in den ersten Tagen und Monaten der Ex-DDR erlebte,
und warum er sich eigentlich über den bundesweit wichtigsten und unter Bildjournalisten begehrtesten Fotopreis "Rückblende", Piel erhielt den Preis 1995, etwas ärgert..

......all diese Fragen werden in einer kurzweiligen Präsentationprogramm behandelt.

Herbert Piel (* Neuss/ Rhein) wuchs in Kleve und Bad Ems auf, und lebt seit 1997 auf den Rheinhöhen oberhalb von Boppard.
Er bewegt sich seit 1975 auf dem schmalen Grad zwischen Krisengebieten und hoher Politik-Prominenz.
Piel arbeitete weltweit für internationale renomierte Bildagenturen wie Reuters, Associated Press und die Deutsche Presse-Agentur,
sowie als Auftragsfotograf für Stern, Bunte und Spiegel aber auch für Wochen- und Tageszeitungen in der fotografischen Königsdisziplin:
Die klassische Fotoreportage.


Piel ist u.a. berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie, Lehrbeauftragter der Leica MASTERCLASS Akademie,
Preisträger des wichtigsten deutschen Bildjournalisten-Preises "Rückblende", 1.Preis für "Das politische Bild"
Er wird vertreten durch die Fotoagentur "IMAGETRUST". Ebenso wurde Ihm eine Anerkennung beim internationalen World Press Photo Award
ausgesprochen,  wurde zur Bildvorlage zu MAGNUM in Paris gebeten, und gewann im Laufe der Jahre mehrere intern. Preise und Auszeichnungen.

Verschiedene Fernsehberichte zu Herbert Piel wurden auf Arte, dem SWR sowie 3sat gezeigt.  Die letzte Ausstellungsreihe „ Bitte nicht lächeln!“ und "WENDEZEIT"wurde deutschlandweit und u.a. auch in der Leica Galerie/ Solms und Frankfurt präsentiert.

Neben den fotografischen Begleitungen von internationalen Staatsoberhäuptern, (kleine Auswahl): Leonid Breschnew, Michael Gorbatschow, Yasuhiro Nakasone, Li Peng, François Mitterrand, Erich Honecker,Ronald Reagan, George H. W. Bush, Bill Clinton, George W. Bush, Elisabeth II., Königin Beatrix, Johannes Paul II. sowie die Bundespräsidenten Walter Scheel, Karl Carstens, Roman Herzog, Johannes Rau und Horst Köhler, Joachim Gauck, usw. erarbeitete er u.a. Fotoreportagen aus Krisengebieten wie Äthiopien, Somalia, dem Kosovo und aus dem Kurdengebiet zwischen der Osttürkei und dem Iran sowie der ehemaligen DDR und Sowjetunion.
Herbert Piel, bekannt für seinen mitreißenden und motivierenden Vortragsstil wurde neben seiner Arbeit als internationaler Reportage- und Industriefotograf in der Vergangenheit bereits  häufig von Unternehmen als Coach und Berater bei fotografischen Produktionen und Konzeptentwicklungen engagiert.
Sie werden inspiriert, informiert und motiviert – das ist sein Ziel.
Mit Herbert Piel als Gastredner erleben Sie ein spannendes, humorvolles Top-Event, und man spürt seine langjährige Erfahrung auf Bühnen,
als Vortragsredner
.


Sein Motto: "Ich verstehe mich als Jäger und Sammler. Ich jage und sammle Augenblicke !



Donnerstag, 12. Februar 2015

Neue Fotokunst Editionen Teil II / SW









Neue Foto-Kunst Editionen Teil 1





Ausstellung WENDEZEIT in der Lobby des Landtags Rheinland-Pfalz/ 18. März bis zum 10. April 2015

Die Ausstellung WENDEZEIT ist vom 18. März bis zum 10. April 2015 täglich – außer an Wochenenden und den Feiertagen – von 8.00 Uhr bis 17. 00 Uhr in der Lobby des Landtags Rheinland-Pfalz, Platz der Mainzer Republik 1, 55116 Mainz, zu sehen. An dem Plenartag (19. März) ist die Ausstellung nur angemeldeten Besuchergruppen vorbehalten.

Montag, 19. Januar 2015

Leica Gallery Frankfurt mit Fotos von Thomas Höpker und Herbert Piel anl. Booksigning Event

 

Ich habe mich sehr darauf gefreut, gemeinsam mit einem meiner großen "lifetime" Vorbilder Thomas Höpker, ein paar Fotos bei einem "Book-signing" Event der Leica Galerie Frankfurt am  Samstag 17.1.2015 ab 13h ausstellen zu dürfen. 
Lieber Thomas, es war mir eine große Ehre ! 



Und was gab es?:
Viel Spass, viele Besucher, viel "Book-signing", viele Freunde, alte und neue, und alles in der Leica Gallery Frankfurt, Foto Rahn mit Marc Uhl und Qaizer Malik ( nicht im Bild: Sonja Kruchen und dem gesamten Team) !!! Danke euch allen für den tollen Nachmittag !!!



Fotos von Thomas Höpker und Herbert Piel in der Leica Gallery Frankfurt, Am Salzhaus 2 und das Ausstellungsbuch "WENDEZEIT". Nochmals vielen Dank an das Team von Foto Rahn für das tolle erfolgreiche "Book-signing" Event.

 


Ein großer Dank gilt M. Spalluto aus Karlsruhe für seinen Blog Eintrag und die schönen sw-Fotos:
http://blog.spalluto.de/2015/01/herbert-piel-in-der-leica-galerie-frankfurt/



Nicht zu vergessen die tolle Betreuung und die Prints auf Ilford Gold Mono Silk durch Uwe Janke und den Besuch des Director Corporate Communications, Sheldon Nazaré (rechts) beide von Ilford Imaging Europe GmbH




Die Fotos werden noch einige Tage in Frankfurt hängen:
Rahn AG, Leica Galerie Frankfurt
Am Salzhaus 2 | 60311 Frankfurt
Tel: 069 920 70 70 | Fax: 069 131 04 54
www.foto-rahn.com | info@leicagalleryfrankfurt.de
 | info@leicagalleryfrankfurt.de

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10 – 19 Uhr / Sa 10 – 17 Uhr



Dienstag, 13. Januar 2015

Fotos von Herbert Piel und Thomas Höpker in der Leica Galerie Frankfurt ab dem 17.Januar 2015 / 13h





Booksigning-Event mit dem Reportage-Fotografen Herbert Pielam Samstag, den 17. Januar 2015 von 13 Uhr bis 16 Uhr


 
Die Leica Galerie Frankfurt präsentiert ein Stück Mauer deutscher Geschichte!
 
Zum 25. Mauerfalljubiläum wurde im Dezember 2014 vor den Türen der 
Leica Galerie eine „Skulptur“ des französischen Künstlers Thierry Noir aufgestellt. 
Dabei handelt es sich um ein originales 2,7 t schweres Stück der Berliner Mauer, das von Berlin nach Frankfurt transportiert wurde.



Am Samstag, den 17. Januar feiert die Leica Galerie ein Mauerfall-Event mit 
dem  Booksigning „Wendezeit“ von Herbert Piel. Der deutsche Reportagefotograf 
hat mit seiner Kamera zeitgeschichtliche Dokumente der DDR festgehalten und 
wird in dem ein oder anderen Dialog gerne seine Sicht auf die DDR berichten. 

Zu diesem Ereignis wird eine Auswahl seiner eindrucksvollen, sensiblen und zugleich humoristischen Fotografien präsentiert. 
 
Als thematische Ergänzung 
werden Sie Werke aus jener Zeit von dem bekannten und diesjährigen Preisträger des 
Leica Hall of Fame Awards Thomas Hoepker sehen, der als erster deutscher 
Fotograf für den stern nach Ost-Berlin geschickt wurde, um das dortige Leben 
zu dokumentieren.

Seien Sie ein Teil dieser Veranstaltung und besuchen Sie uns in der Galerie!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


 
Rahn AG, Leica Galerie Frankfurt
Am Salzhaus 2 | 60311 Frankfurt
Tel: 069 920 70 70 | Fax: 069 131 04 54
www.foto-rahn.com | info@leicagalleryfrankfurt.de
 | info@leicagalleryfrankfurt.de


Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10 – 19 Uhr / Sa 10 – 17 Uhr






Und ein paar Highlights von meinem vergangenen Street-Workshop in Karlsruhe


So und hier ein paar Top-Ergebnisse meines Karlsruher Street-Workshops vom vergangenen Wochenende, immer nur ein Bild herausgegriffen pro Teilnehmer, etwas schwierig, da Teilnehmer wie Carsten Domnick, Patrik G. Hinz , oder Cornelius Fischer direkt eine ganze Serie präsentiert hatten, die eigentlich im Kontext der Bilder erst wirkt.

Aber vorher noch ein kurzer Gedanke noch zu meinem vergangenen Workshop am Wochenende in Karlsruhe: Was mich am meisten freute war, das die Teilnehmer , die sich zum größten Teil, wenn nicht sogar alle, bisher ausschließlich im Bereich des Studios, in Sachen Beauty, Porträt usw. tummelten.
Und wie sie dann innerhalb von 2 Tagen sich der Streetfotografie näherten und meine Anregungen und Gedanken umsetzten, das fand ich sehr bemerkenswert!

Vielen Dank den wirklich interessierten Teilnehmern, ich hoffe, ihr habt euch einigermaßen gut bei mir aufgehoben gefühlt ! 

Dennoch....hier nun ein paar Fotos von Cornelius Fischer,  Bettina Thurner, Sabine König , Catharina Hoepfner , Carsten Domnick, Patrik G. Hinz, Thomas Krempel , beginnen wir mit dem Foto von Steffen Weber

Steffen Weber

Cornelius Fischer

Bettina Thurner,

Carsten Domnick

Patrik G. Hinz

Thomas Krempel

Catharina Hoepfner

Sabine König